07
JUN
2016

Vorsicht: Betrügerische Rechungen für Domainregistrierung

deutsche domain_05-2016Bereits im Herbst 2015 berichteten Verbraucherzentralen und Community-Plattformen über fingierte Rechungen der Firma „.DE Deutsche Domain“. Zielgruppe der „dubiosen Geschäftemacher“ sind laut netzwelt.de vor allem Geschäftskunden. Der Betrug ist erst bei genauem Hinsehen zu erkennen und zielt wohl darauf ab, dass Geschäftskunden die Falle im im stressigen Tagesgeschäft nicht erkennen – sondern für eine echte Rechnung über angefallene Domaingebühren halten.

Tatsächlich wirkt die „Rechnung“ zunächst echt. Es steht Rechnung drüber, es findet sich eine Rechnungsnummer, ein Rechnungsdatum, ein Fälligkeitsdatum und sogar ein Ansprechpartner auf dem Schreiben, das in der Regel als PDF-Anhang einer Mail im Postfach landet. Hier eine Rechnung, wie sie letzte Woche ein Kunde erhielt. >>> betrügerische Rechnung

Wer hingegen genauer prüft, wird feststellen, dass es (1) gar keinen Rechnungsempfänger gibt, (2) die Domain, deren Regstrierung berechnet wird, nicht genannt ist und (3) erst aus dem Kleingedruckten hervorgeht, dass es sich lediglich um ein Angebot handelt. Für einen Betrugsversuch spricht ebenso, dass die Firma unter angegebener URL keine Webseite hat und die veröffentlichte Telefonnumer nicht existiert.

Wir empfehlen unseren Kunden, solche Rechnungen zu ignorieren. Rechtliche Schritte lohnen wie so oft in solchen Phishing-Fällen nicht.

Zur Klarstellung: Tatsächlich wird für jede bei der DENIC (der Registrierungsstelle für Internet-Domains unterhalb der Top Level Domain .de) registrierte Domain eine Jahresgebühr fällig. Diese Jahresgebühr fällt auch tatsächlich zusätzlich zu den üblichen Hostinggebühren (für Webspache und Mailaccounts) an und wird von jedem seriöse Provider ordentlich, also mit Nennung der Domains und des Zeitraums, in Rechnung gestellt. Die tatsächliche Jahresgebühr variiert je nach Domain und Provider, Businesskunden der justbusy beispielsweise erhalten einmal im Jahr eine Rechnung über 17,40 EUR brutto. Die fingierten Rechnungen der „.DE Deutsche Domain“ fielen, selbst wenn sie echt wären, mit (meist) 175,- EUR brutto also auch der Höhe nach aus dem Rahmen.

Über den Author